search
Von Rezensiert von Andreas Zabczyk

Brillanz, Glanz & Feuer

Sie werden oft die Worte Brillanz , Glanz und Feuer hören, die zur Beschreibung feiner Edelsteine verwendet werden. Dies sind nicht nur Genehmigungsbedingungen, die von denen verwendet werden, die Edelsteine kennen oder zu kennen glauben. Vielmehr sind dies eigentlich Fachbegriffe, die ziemlich präzise Bedeutungen haben, auch wenn sie oft missbraucht werden.

Brillanter Sphen-Edelstein
Brillanter Sphen-Edelstein
Natürlicher blauer Zirkon
Blauer Zirkon

Alle drei dieser Begriffe haben mit dem Aussehen eines Edelsteins zu tun, da er Licht reflektiert. Brillanz bezieht sich auf das Licht, das vom Inneren eines Edelsteins reflektiert wird. Brillanz kann daher nur einem transparenten Edelstein zugeschrieben werden. Glanz hingegen bezieht sich auf das Licht, das von der Oberfläche eines Edelsteins reflektiert wird. Wenn jemand eine undurchsichtige beschreibt Stern Rubin als 'brillant' zum Beispiel missbrauchen sie den Begriff. Sie müssen stattdessen über den Glanz des Rubins sprechen.

Natürlicher Demantoid-Granat
Demantoid Granat

Die Brillanz eines Edelsteins – die Lichtmenge, die von der Krone zum Auge zurückreflektiert wird – wird durch das Material des Edelsteins verursacht Brechungsindex sowie sein Schnitt. Edelsteine mit hohem Brechungsindex, wie Diamant, sphen , Zirkon , Granat , Saphir und Rubin , werden normalerweise geschnitten, um ihre beträchtliche Brillanz zu maximieren. Dies bedeutet, dass die Pavillon Facetten müssen in den richtigen Winkeln geschnitten werden, damit das Licht aus dem zurückreflektiert wird Krone anstatt durch den Boden des Edelsteins zu gehen. Bei Edelsteinen mit deutlich niedrigerem Brechungsindex, wie z Quarz , ist es oft sinnvoller, den Schliff eher auf Farbe als auf Brillanz zu optimieren, da ein auf Brillanz optimierter Schliff zu einem sehr tiefen Pavillon führen würde, der schwieriger in Schmuck zu setzen wäre.

Sternrubin-Edelsteine von GemSelect
Stern Rubin

Während Brillanz einfach in „mehr oder weniger“ gemessen wird, gibt es eine Reihe von Fachbegriffen, die von Gemmologen verwendet werden, um sich auf verschiedene Arten von Glanz zu beziehen. Ein Edelstein mit einer reflektierenden Oberfläche wie poliertes Gold oder Silber hat einen Glanz, der als metallisch bezeichnet wird; nur wenige Edelsteine wie Hämatit und Pyrit weisen diese Qualität auf. Ein diamantartiger Glanz ist als Adamant bekannt, eine Qualität, die nicht nur Diamanten, sondern auch einige andere Edelsteine wie Sphen, Demantoid-Granat und Zirkon gemeinsam haben. Ein glasartiger oder glasartiger Glanz ist der häufigste unter transparenten facettierten Edelsteinen, einschließlich Saphir, Rubin, Smaragd und Turmalin. Andere Glanzarten sind seidig (z. B. Tigerauge), harzig (z. B. Bernstein) und fettig (z. B. Jadeit).

Natürliche Jade
Natürliche Jade

Feuer bezieht sich auf die Tendenz eines Edelsteins, Licht in seine Spektralfarben zu zerlegen. Der gemmologische Begriff dafür ist Streuung . Streuung entsteht, wenn unterschiedliche Lichtwellenlängen von den inneren Facetten eines Edelsteins gebrochen werden. Diamanten sind für diese Qualität berühmt, aber eine Reihe anderer Edelsteine zeichnen sich durch ihr Feuer aus, darunter Demantoid Granat , Sphen und Zirkon.

STAY IN TOUCH | NEWSLETTER
*Sie melden sich an, um Werbe-E-Mails von GemSelect zu erhalten.
Partner und Vertrauen Zahlungsmöglichkeiten

Wechseln Sie zu Mobile Version

Urheberrechte © © 2005-2024 GemSelect.com alle Rechte vorbehalten.

Die Vervielfältigung (Text oder Grafik) ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von GemSelect.com (SETT Company Ltd.) ist strengstens untersagt.

14171